Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier Trompe l’oeil

Pin It

phesantmediumdemoHomepage des Künstlers: http://www.douglasflynt.com/


Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Für dieses spezielle Gemälde habe ich hier zur Demonstration von den verschiedenen technischen Abläufen, die ich verwende, einen relative kurzen gewählt.

Dieser technische Ablauf besteht im Großen und Ganzen aus 3 Grundschritten:

1. Linienzeichnung als Vorbereitung
2. Monochrome Tonstudie
3. Farbiges Ausformen

Linienzeichnung – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

phesdraw1forweb
Foto 1 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Entweder mit Bleistift auf Papier oder Kohle auf Leinwand zeichnen.

Bei diesem Werk habe ich zuerst mit Bleistift auf Papier vorgezeichnet und die Zeichnung später auf Leinwand übertragen. Üblicherweise beginne ich so.

Höhenunterschiede und Verhältnisse um die Proportionen zu bestimmen.

Wenn ich eine exakte sorgfältige Zeichnung anlegen möchte, beginne ich zuerst mit einigen Höhenverhältnissen. Ich lege 8 oder 9 gut ausgewählte Markierungen an. Ich leite mir die Markierungen durch ein Kombination aus Aufteilung (z.B. durch Halbieren) oder durch das Erfinden einer Maßeinheit her. Ich arbeite ähnlich wie beim Aufteilen in Kopflängen beim figürlichen Zeichnen. Diese Hilfspunkte sind besonders wichtig, ich baue das ganze restliche Bild darauf auf, darum muss ich sie so exakt wie möglich anlegen. Anhand dieser Punkte kann ich dann Breite, Tiefe und viele andere Parameter ableiten. Anhand dieser Verhältnisse werden die richtigen Proportionen aufgebaut und so die fundamentale Komponente jeder realistischen Zeichnung gelegt.

Kanten und Formen anlegen

Nun lege ich die Objekte hauptsächlich mit geraden Linien an. Sie lassen sich besser ins richtige Verhältnis setzen und vergleichen. Ich versuche markante Formen zu erkennen und setze die Kanten ins richtige Verhältnis. Während ich die Formen anlege, achte ich genau darauf, wie diese aneinander anliegen und horizontal und vertikal ausgerichtet sind.

Vorbereitende Linienzeichnung (Verfeinern und Aufteilen der Grundskizze)

phesdraw2forweb
Foto 2 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Ich setze mit dem Anlegen der Grundformen fort und teile die großen Formen Stück für Stück in kleinere auf. Ich beachte dabei nicht nur die Flächen sondern auch die Kanten und Übergänge. Ich verfeinere das Hauptobjekt durch Aufteilen in immer kleinere Flächen.
Zu diesem Zeitpunkt habe ich hauptsächlich in zweidimensionalen Formen gedacht und mich nicht mit dem dreidimensionalen Objekt, sondern mit den Mustern und Formen beschäftigt, die ich sehe. Das dreidimensionale Denken kommt erst später. Während des Zeichnens habe ich verschiedene Systeme angewandt, um die richtige Position von Punkten, Linien und Formen immer wieder zu prüfen.

phesdraw3forweb
Foto 3 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Linienzeichnung, weitere Verfeinerung – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Punkt für Punkt den Konturen folgen.

Bei diesem Bild hatte ich begonnen einen Bereich der Linienzeichung zuerst zu vervollständigen. Um die Konturen abzuschließen, bin ich Punkt für Punkt vorgegangen, um die minimalen Änderungen der Linie zu erfassen. Ab jetzt beginne ich auch mehr in dreidimensionalen Formen zu denken. Ich habe mich immer wieder gefragt, ob die jeweilige Linie zu der Struktur des Objektes passt.

Die Form der Innenausstattung anlegen und Licht von Schatten trennen

Ich habe versucht, die Zeichnung in so viele einfache Formen wie möglich aufzuteilen. Auch wenn ich mich jetzt hauptsächlich an dreidimensionalen Formen orientiert habe, wurden die Flächen trotzdem hauptsächlich in zweidimensionaler Weise dargelegt. Anschließend habe ich die Schattenbereiche mit einem relativ flachen Ton gefüllt. Nach dem Aufteilen in Licht und Schatten erhalten die Objekte ein Aussehen ähnlich einer Skulptur. Es hilft auch dabei, einen besseren Überblick im Bild zu bewahren, da sich dieses sonst mittlerweile mit hunderten konfusen Formen und Linien füllen würde.

Linienzeichnung, weitere Schritte – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

phesdraw4forweb
Foto 4- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Zeichentaktik wechseln

Auf diesem Bild hatte ich gerade die Linienzeichnung für die Objekte im Vordergrund abgeschlossen und war ungefähr halb fertig mit dem Vorhang im Hintergrund. Meine Taktik zum Zeichnen des Hintergrundes hatte sich geändert. Ich hatte das Anlegen der einfachen Formen und Herunterbrechen in kleinere Flächen hinter mir gelassen. Ich hatte nun genügend Informationen im Hintergrund angelegt, um Freihand weiter arbeiten zu können. Nun konnte ich die exakten Formen direkt so wie ich sie gesehen hatte anlegen. Ich habe hier jetzt genau so gearbeitet, wie ich die Konturen bei den Vordergrundobjekten angelegt habe, immer Punkt für Punkt.

Dreiecke anhand der Punkte finden und lotrechte Linien suchen

Beim abschließenden Zeichnen der Konturen habe ich viele Punkte und Dreiecke bestimmt und die geraden Linien exakt nachgezogen. Beim Aufbauen der Formen achte ich zwar darauf, wenn diese den Formen entsprechen, die ich sehe, so kann man schneller zeichnen, aber man kann so schnell die Richtung bei großen geraden Formen verlieren, wenn man nicht sorgfältig arbeitet.

phesdraw5forweb
Foto 5 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Linienarten suchen- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Hier ist das Foto der fertigen Zeichnung. Beim Unterrichten kommt häufig eine Frage auf: Wie viel Zeichnung ist wirklich notwendig? Obwohl das viel mit Erfahrung zu tun hat, um festzustellen, wie viele Details in der Zeichnung man persönlich benötigt, um das Gemälde anschließend daraus zu entwickeln, gibt es einige hilfreiche Richtlinien. Zum Beispiel sucht man nach Linien, die etwas über die Struktur aussagen, die Position der Lichtquelle definieren, oder abrupte Ton oder Farbänderungen. Im Hinterkopf sollte man behalten, dass man hauptsächlich nach drei verschieden Kategorien von Linien sucht: Konturen, Konturen von überlappenden Formen und den Kernschatten. Einige untergeordnete Linien stellen noch die abrupte Flächenänderungen und lokale Ton und Farbänderungen dar.

phesmonoposterforweb
Foto 6 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Monochrome Tonstudie – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Funktion der Tonstudie

Bevor ich mich das richtige Bild begonnen hatte, fertigte ich eine kleine Tonstudie (ca. ein Viertel der Originalgröße) an. Der Sinn dabei lag darin, die Verhältnisse der einzelnen Tonhöhen in dem relativ komplexen Aufbau besser zu verstehen. Ich habe mich im richtigen Bild durchgehend an dieser Studie orientiert, dadurch konnte ich den Wert von fast jedem Bereich schon vorher gut abschätzen. Durch die Studie bekommt man auch die Möglichkeit, im Vorfeld noch leichte Korrekturen durchzuführen, um die Komposition des Werkes noch weiter zu verbessern.

phespaint1forweb
Foto 7- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Malen – Erste Schritte – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Die Zeichnung übertragen und die Leinwand eintönen

Nachdem ich die Zeichnung mittels Kohlepapier auf die Leinwand übertragen hatte, habe ich die Linien mit India Tinte nachgezogen und die Leinwand leicht eingetönt, um einen relativ neutralen hellen Grauton zu erzeugen. Nachdem dieser komplett getrocknet war, habe ich mit dem eigentlichen Malen begonnen.

Formen malen

Diesen Arbeitsschritt beim Malen kann man als “Formen malen” bezeichnen. Man folgt dabei ganz vorsichtig der Form des jeweiligen Objektes. Dieser Schritt stellt eine ziemliche Herausforderung dar. Er stellt auch einen Abschluss dar. Die Herausforderung ähnelt der, eine feine Linienzeichung anzufertigen ohne die Flächen vorher anzulegen. Es bedarf einem hohen Maß an Konzentration, um nicht den Überblick über größere Farb- und Tonverhältnisse zu verlieren. Das ist der Hauptgrund, warum ich die Tonwertstudie im Vorfeld angefertigt habe. Dieser Ablauf passt nicht zu allen Motiven, aber beim Verfeinern einzelner Bereiche meiner Werke gehe ich immer so vor.
phessetupforweb
Foto 8- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Der Aufbau im Studio

Hier ein Foto der Anordnung an der Staffelei, Wie man sieht, liegt die Tonwertstudie nah bei der Hand. Das Malmittel rechts auf der Staffelei ist eine Mischung aus 25% Standöl und 75% Turpenoid. Beim Malen gehe ich sehr sparsam mit dem Malmittel um, hauptsächlich öle ich damit eingesunkene Flecken wieder auf, damit das Bild nach dem Durchtrocknen gleichmäßig wirkt.

phespaint4forweb
Foto 9 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Malen Hauptschritte- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Den Tonwertschlüssel anlegen.

Dieses Foto zeigt das Bild etwas später. Ich habe mir diesen Bereich als Anfang ausgesucht, da hier ein starker Kontrast und ein breites Spektrum an hellen und dunklen Tönen vorherrschen. Dieser Bereich funktioniert mit Hilfe der Tonwertstudie als Schlüssel um Entscheidungen für die Werte in den anderen Bereichen treffen zu können.

phespaint6forweb
Foto 10 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Malen Nächste Schritte- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Tonwerte interpretieren

Auch wenn ich mich in dieser Beschreibung häufig auf Tonwerte beziehe, sollte ich hinzufügen, dass die Entscheidungen hierzu nicht ausschließlich auf Basis optischer Gesichtspunkte getroffen werden. Auch wenn ich mir der Werte, die ich sehe, bewusst bin, lasse ich mich auch von der Richtung der Lichtquelle leiten, um zu verstehen, was ich sehe und dies richtig zu filtern und zu interpretieren.

phespaint7forweb
Foto 11 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Malen Farbverläufe und Lichter – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Farbverläufe in zwei und in 3 Dimensionen verstehen

Wenn ich die Richtung kenne, aus der das Licht kommt, kann ich die Ausrichtung der einzelnen Töne im Farbverlauf gut abschätzen. In einer rein optischen zweidimensionalen Betrachtung tauchen diese Verläufe einfach entlang der Fläche auf. In dreidimensionaler Betrachtung definieren sie die Verteilung des Lichts auf einer Form. Ein gutes Verständnis davon, wie Licht von unterschiedlichen Oberflächen reflektiert wird, hilft dabei zu verstehen, was man sieht und erleichtert einen organisierten strukturierten Bildaufbau.

Licht auf den Formen und Highlights

Bei der Arbeit habe ich mit immer wieder geistig Notizen gemacht, wie sich das Licht auf den unterschiedlichen Oberflächen verhält. Ich musste mich häufig immer wieder entscheiden, ob die gerade bearbeitete Form von Flächenbeleuchtung oder Glanzlicht dominiert wird. Für jede Form habe ich die Lichtrichtung und unterschiedlich bestimmt.

phespaint7detailbottomforweb
Detailaufnahme 1- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

phespaint7detailtopforweb
Detailaufnahme 2 – Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

Das fertige Gemälde- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

phesantmediumdemo
Ölgemälde- Professionell Malen lernen – Stillleben malen im Atelier – Trompe l’oeil

In der Beschreibung oben konnte ich leider nur einen kleinen Einblick in die vielen Techniken und Denkansätze geben, die nötig sind um in der professionellen Ölmalerei ein gutes Gemälde zu erschaffen. Ich hoffe denjenigen die an am professionellen Malen interessiert sind einige Einsichten in meine Arbeitsweise verschafft zu haben und wünsche viel Erfolg beim Studium der Malerei.

Der Maler Douglas Flynt

Homepage des Künstlers: http://www.douglasflynt.com/

paintingkristinaDouglas Flynt wurde 1978 geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Kunstwissenschaften an der Florida State University und an der New York Academy of Art. Während des Studiums an der Florida State University wurde er vom zweiten Vorsitzenden der Portrait Society of America, Edward Jonas unterrichtet. Später lernte er bei Jacob Collins und Michael Grimaldi im Water Street Atelier. Zusätzlich erweitere er seine Zeichenkenntnisse bei Anthony Ryder.

Flynt gibt selbst ständig Workshops und Kurse oder bildet privat in seinem Atelier aus.

Seine Motive reichen von Stillleben über Trompe l’oeil, zu Studio und Portraitarbeiten.
Über Flynt sagt man, dass seine Werke mit besonderem Reiz komponiert und mit vielen exakten Details exakt ausgearbeitet werden. Jede Farbe wird exakt getroffen die Palette ist kräftig und das Spiel von Licht und Schatten ist bei seinen Werken besonders reizvoll.

( 2.450 mal besucht, 1 Aufrufe heute)
Dieser Beitrag wurde unter Ölmalerei, Stilleben, Technik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 2 = sieben

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>