Blüten malen mit Aquarellfarben Blumen malen – Susan Bronsak

Pin It

dogwoodscan2webHomepage der Künstlerin:
http://www.susanbronsak.com/




Blüten malen mit Aquarellfarben Blumen malen – Susan Bronsak

dogwoodwhole01web

Das Foto oben zeigt vier verschiede Farbbeispiele, die man verwenden kann, um pinfarbene Blüten darzustellen. Jede Blume kann eine Mischung aus allen Pinktönen, Pink und Blau und tiefen Violett-Tönen auf den Blütenblättern haben.

dogwoodtopleftweb
Oben Links – Pink mit Scharlacklack später aufgetragen

dogwoodtoprtweb
Oben rechts – verschiedene Schichten mit Blau und Pinktönen

dogwoodbotleftweb
Unten links – 2 Schichten eine mit Blau, eine mit Pink

dogwoodbotrtweb
Unten rechts – 3 verschiedene Schichten Pink

Der mittlere Teil kann gelb, grün und blaugrün sein, oder aus einer Mischung von all diesen Tönen bestehen. je nachdem von der Platzierung im Arrangement. Die leuchtendsten und dominantesten gelben Blütenböden sollten im Hauptblickpunkt liegen.

Benötigte Materialien: Blüten malen mit Aquarellfarben Blüten malen

Verwendete Farben:

Scharlachrot, Permanent Rose, Kobalt Blau, Saftgrün, Cadmium Gelb hell, Perlyen Grün, Siena natur (alle von Winsor und Newton Künstlerqualität)

Verwendete Pinsel:
1cm oder 2cm abgewinkelter Flachpinsel (Synthetik) oder einen großen Rundpinsel bzw. Linienzieher.

Verwendete Technik: Nass in Nass, Nass auf Trocken und Verziehen

Erste Schritte: Blüten malen mit Aquarellfarben Blumen malen – Susan Bronsak

1) Als erstes skizziere ich meine Blüten grob als Arrangement oder als Zweig oder auch in einer Vase.

2) Eine wässrige bis leicht dickere Mischung von Permanent Rose und eine von Kobalt blau herstellen. (Ich verwende kleine runde Keramikschälchen für jede Mischung)

Anmerkung: Gelb- und Grüntöne werden wenn gebraucht in einer mehr cremigen Konsistenz angemischt.

Pinkfarbene Blütenblätter: Blüten malen mit Aquarellfarben Blumen malen – Susan Bronsak

1) Immer nur ein Blütenblatt gleichzeitig bearbeiten, den Bereich auf den das Blütenblatt kommen soll vorher anfeuchten, bis zum Mittelpunkt der Blüte wo die Beeren sind.
Mit einem abgeschrägten Pinsel die Farbe aufnehmen und an den Rändern einmalen, leicht abwärts in Richtung der Mitte verziehen bzw. vom unteren Mittelpunkt nach oben ziehen.

2) Sofort eine Stricknadel oder einen Zahnstocher nehmen und einige dünne Linien einziehen, um die Adern in den Blütenblättern anzudeuten. Je weiter weg die Adern vom Blickpunkt sind, umso leichter sollten sie angedeutet werden.

3)Komplett trocknen lassen.

4)Weitere dünne Farbschichten auflegen, bis der gewünschte Ton erreicht ist. Hier kommt es ganz auf den persönlichen Geschmack an. Einige mögen ein kontrastreiches Bild andere einen zarte, blasse Färbung.

5) Die Blüte im Hauptblickpunkt abschließend mit Scharlachrot lasieren, damit diese besonders heraus sticht.

6) Die Halbmondform einzeichnen (wie im Beispiel am oberen rechten Blatt). Dieses Form zufällig an einigen Blättern verteilt zeichnen, dazu Permanent Rose verwenden. Dann einen Pinselstrich in dieser Form auf die getrocknete Farbschicht aufmalen. Nach dem Durchtrocknen mit einem etwas dunkleren Ton wiederholen.



Bastellbedarf 728x90

Anmerkungen – Blüten malen mit Aquarellfarben Blumen malen – Susan Bronsak

Während ein Blütenblatt trocknet, kann man inzwischen an einem anderen weiter arbeiten. Nur darauf achten, dass zwei nasse Blätter nicht direkt nebeneinander liegen, damit die Farben nicht ineinander bluten.

Wenn man nicht gerade sehr weite weg vom Hauptblickpunkt arbeitet, sollen meiste einige komplett weiße oder helle Bereiche verbleiben. Je weiter weg, umso wenig weiß oder Licht ist notwendig.

dogwoodpinksweb
Von links nach rechts: Eine Schicht, 2 Schichten, 3 Schichten und 4 Schichten Lasur
Man kann so viele Schichten nacheinander auftragen wie nötig sind, um den gewünschten Ton zu erzielen. Nur darauf achten, dass jede Schicht komplett getrocknet ist, bevor die nächste aufgetragen wird.

dogwoodbrmarksweb
Beispiel von Pinselspur in den Schichten

dogwoodcrescentweb
Beispiel von Halbmondformen an ausgewählten Blütenblättern

Blaue und Pinkfarbene Blütenblätter:Blüten malen mit Aquarellfarben Blumen malen – Susan Bronsak

1) Festlegen welche Blütenblätter einen violetten Schein haben sollen, damit man die Blüten in den Hintergrund stellen kann bzw. keine Konflikte mit dem Hauptblickpunkt erzeugt.

2) Die Fläche für das Blatt vorher anfeuchten und Kobalt Blau auftragen so wie bei den Blättern vorher mit pink. Man bezeichnet das auch als Untermalung.

3) Eine Stricknadel oder einen Zahnstocher verwenden und sofort die Äderchen einziehen.

4) Trocknen lassen.

5) Das Blatt wieder anfeuchten und Permanent Rose auftragen.

6) Wieder trocknen lassen.

7) Das Lasieren so lange wiederholen, bis der gewünschte Ton erzielt ist, dabei aber immer im Hinterkopf behalten, dass die Farben mit jeder neuen Schicht immer dunkler werden.

8) Die Halbmondformen an ausgewählten Blütenblättern einzeichnen.

Anmerkung: Immer einige weiße oder helle Bereiche lassen als Glanzlichter oder Reflexionen je weiter im Hintergrund oder entfernt vom Blickpunkt umso kontrastärmer arbeiten.

dogwoodbluesweb
Von links nach rechts : 1. Schicht blau, 2. Schicht pink, 3. Schicht noch mehr blau oder pink, 4. Schicht noch weiter abgedunkelt

Blütenstempel – Gelb: Blüten malen mit Aquarellfarben Blumen malen – Susan Bronsak

Die Blüte im Hauptblickpunkt mit gelbem Stempel malen, die anderen Mittelpunkte der Blüten mit Siena oder blau anlegen.

1) Die ganz kleine Spitze eines schrägen Pinsels verwenden und Kreise mit Perlyen Grün malen.

2) Trocknen lassen.
3) Die Kreise noch einmal nacharbeiten und diese Außenlinien der Beeren mit Grün ein zweites mal zum abdunkeln nachziehen.
4) Trocknen lassen.
5) Cadmium Gelb hell aufnehmen und die Beeren damit ausmalen, dabei jeweils einen kleinen weißen Fleck als Reflexion lassen.
6) Trocknen lassen.
7) Mit der feinen Spitze des Pinsels einen Teilkreis um die Außenlinien der Beeren ziehen als Schatten, dadurch wird der Bereich zwischen den Beeren abgedunkelt. Je dunkler dies ist, umso weiter kommen die Beeren optisch heraus. (Im Bereich Blütenstempel Blau ist das gut erkennbar.)

dogwoodberryyelweb
Von links nach rechts Perylen Grün mit der Spitze des Pinsel gezeichnet

Blütenstempel – Blau: Blüten malen mit Aquarellfarben Blumen malen – Susan Bronsak

1) Schritt 1-4 von Blütenstempel –gelb wiederholen.

2) Anstatt von gelb jetzt Kobalt Blau als Farbe aufnehmen und einen kleinen Bereich weiß freilassen um die Lichtreflexion anzudeuten.

3) Trocknen lassen.

4) Schritt 7 von Blütenstempel – gelb wiederholen.

dogwoodberryblueweb
Beispiel der Blütenstempel mit blau und runden Pinselstrichen um die Bereiche zwischen den Beeren abzudunkeln.

dogwoodoutlinemdsweb
Beispiel des Zweiges als Zeichnung

dogwoodscan2web
Das fertige Bild von
Susan Bronsak

Homepage der Künstlerin:
http://www.susanbronsak.com/

Die Künstlerin Susan Bronsak

easelsusan6web
Susan Bronsak malt schon seit über 20 Jahren. Ihre Liebe zur Natur, der Flora und Fauna sind ihre Inspiration. Susan malt zuhause im Atelier interessante Blumen und Tiermotive und in freier Natur schroffe, felsige, besonders markante Landschaften. Sie malt lieber Großaufnahmen von Blüten als ganze Bouquets. Auch natürliche unberührte Landschaften haben es ihr angetan. Susan unterrichtet selbstverständlich auch und hilft vielen Leuten Ihre Liebe zur Malerei auszuleben. Sie ist Administrator des PaintDoodles Aquarellforum. Viele der dort veröffentlichten Materialien stammen von ihr. Vielen Hobbymalern hat sie mit den Demonstrationen schon geholfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Wenn Susan nicht malt, ist sie häufig mit ihrem Kajak unterwegs, auf einem Campingplatz oder am anderen Ende einer Angelrute.

Susan wurde in Springfield, Virginia geboren und lebt jetzt mit ihrem Mann Terry und ihrer Familie in den Bergen von West Virginia. Sie hat drei erwachsene Söhne und zwei Enkelkinder. Ihre Familie hat sie kontinuierlich dabei unterstützt ihrer künstlerischen Ader zu folgen.

Peter Saw, Künstler

Warum Aquarellfarbe? Statement von Susan Bronsak
Seit ich mit der Malerei begann, habe ich verschieden Medien und etliche Materialien ausprobiert. Ich habe mit Acrylfarben angefangen und ca. 12 Jahre damit gearbeitet. Während dieser Zeit habe ich mich auch an Ölfarben versucht, aber festgestellt, dass ich mit den Lösungsmitteln nicht umgehen kann, bzw. diese nicht vertrage. Als ich mit Aquarellfarben in Kontakt kam, wurde eine Leidenschaft geweckt, die ich wahrscheinlich nie wieder verlieren werde.
Malen ist ein kontinuierlicher Lernprozess egal wie lange man schon mit dem Medium arbeitet. Jedes Material hat seine besonderen Vorzüge und speziellen Qualitäten, aber Aquarellfarben können meiner Meinung nach in Leuchtkraft, Transparenz und vor allem im in den unberechenbaren Effekten kaum übertroffen werden. Das einzige Medium, dass ich gefunden habe, welches alleine auf dem Papier arbeitet.
Aus meiner Sicht, muss man bei Aquarellfarben akzeptieren, dass man nie die volle Kontrolle darüber hat. Wenn man das akzeptiert, kann man eine große Bandbreite verschiedener hochwertiger Werke damit erschaffen. Wunderschöne botanische Motive z.B. mit der gleichen Leuchtkraft wie man sie von Acryl, Pastell oder Öl kennt aber zusätzlich noch mit diesen unberechenbaren Texturen und Effekten, für die Aquarellfarben bekannt sind. Häufig sind es diese Unberechenbarkeit und die Notwendigkeit ständig weiter zu lernen, die mich immer wieder aufs Neue faszinieren. Das Geben und Nehmen, zusammen mit der Aufregung und den Fehlern aus denen wir immer wieder lernen, sind doch der spezielle Aspekt unseres Lebens.

( 8.036 mal besucht, 7 Aufrufe heute)
Dieser Beitrag wurde unter Aquarell, Stillleben abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 × drei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>